Garefi

el en de
+ -

Buchen Sie online

BOOK NOW
360° virtual tour

Außenansicht

Garefi

Außenansicht

Garefi

Außenansicht

Garefi

Außenansicht

Garefi

Blick auf Kaimaktsalan

Garefi

Außenansicht

Garefi

Empfang

Garefi

Empfang

Garefi

Frühstücksbereich

Garefi

Empfang

Garefi

Frühstücksbereich

Garefi

Frühstücksbereich

Garefi

Garefi

7 km von Aridea ist die acritische und bergige Siedlung Garefi. Die menschliche Präsenz in der Gegend stammt aus der Antike. In der byzantinischen Zeit gab es eine Siedlung östlich des Dorfes, dessen Bewohner von den Türken massakriert wurden. Das Dorf hat seinen Namen von dem Helden des mazedonischen Kampfkapitäns Garefi. Seine Einwohner beschäftigten sich mit Landwirtschaft, Viehzucht und Forstwirtschaft.

Das Dorf Garefi ist "berühmt" für den Anbau des roten "karatzovitikis" Pfeffers und die Produktion von rotem Pfeffer, bekannt als "bukovo". Die letzten hundert Jahre die Bewohner des Dorfes, in der Gemeinde Aridaia Pella Präfektur gelegen, pflanzen Tausende von Hektar dieses Gemüse, trotz intensiver Konkurrenz durch neue Kulturen. Um ein Jahrhundert des "Lebens" des roten Pfeffers zu feiern, organisiert die Gemeinde Pozar in Zusammenarbeit mit dem städtischen Garefeiou-Appartement am Sonntag, den 11. Oktober, ein großes Ereignis auf dem zentralen Platz, wo kulinarische Wettkämpfe stattfanden - immer Pfeffer - und besser Verpackung von rotem Pfeffer. Die "Kararatovitiki" Pfeffer ist eine Art von kleinen Paprika, die für die Herstellung von rotem Pfeffer. Die Pflanzung von Anfang 1. Juni und die Sammlung, Anfang August, und sechs Pfund frische Paprika geben ein Kilo von rotem Pfeffer. "Das Festival bündelt die Vergangenheit und die Zukunft unseres ländlichen Erbes. Seit drei Jahren investieren wir in die Entwicklung und Förderung der Hersteller von" bachovitikis oder karatzovitikis "Pfeffer, weil es ein Produkt ist, das untrennbar mit der Geschichte und Gastronomie von Almopias verbunden ist. Im Gebiet von Aridea gab es früher drei rote Pfefferpflanzen, die wegen des intensiven Wettbewerbs und der Verlagerung der Produzenten zu neuen Kulturen aufhörten, in den späten 80er Jahren zu operieren, aber glücklicherweise die Tatsache, dass der letzte Jahrzehnt international vorherrschende Trend der gestiegenen Nachfrage Für lokale und traditionelle Produkte, um die zunehmenden Anforderungen der Verbraucher für Sicherheit und Hygiene gerecht zu werden.Die Feierlichkeiten der Gemeinde Pozar und städtischen Garefeiou Wohnung, die Kultur und Stärkung der Vermarktung zu kombinieren Während des Festivals Dorf Frauen präsentieren Rezepte für berühmte Piperopita und das "Nest" Von Pfeffer.

All rights reserved www.pozarem.com 2017 | Created by Λουτρά Πόζαρ